Nadine Fingerhut

Songtexte

Freiheit der Herzen

Ich will auf dem höchsten Berg stehenund das Leben kapierenIch will wissen warum es mir so gut gehtund so viele Menschen verhungern und erfrieren Komm schon, sag mir- was ist richtig?Komm schon, sag mir was ich tun kannIch wünsche mir…
weiterlesen

Ans Meer

Komm fahr mit mir runter nach ItalienDahin wo die Sonne scheintund das Leben so leicht istVon mir aus auch nach Portugaloder Spaniennach Griechenland oder in die TürkeiIch halt´s hier nicht mehr länger aus Ich will ans Meerich will in die…
weiterlesen

Lass uns Helden sein

Ich halt den Atem an und schweigeWir reden immer viel zu vielDu siehst mich an auf diese Weisedie mir schon damals so gefielUnd was auch immer du jetzt tun willstlass uns Helden sein heute NachtLass uns das Leben in den…
weiterlesen

Den Vögeln hinterher

Du kommst spät von der ArbeitBist genervt und gestresstDu willst irgendwas ändernDoch es geht nichtund das gibt dir den RestDu träumst schon lange davonAuf eigenen Beinen zu stehenDoch noch fehlt dir der Mut und das GeldDeiner Wege zu gehen Und…
weiterlesen

Mohnblumenfelder

Ich will dir zeigen wie schön das Leben istKomm, ich nehm dich mit auf MohnblumenfelderUnd wir tanken wieder KraftUnd wir verlieren uns im MomentUnd in der Abendsonne, die dein Gesicht so schön in Szene setzt-Wir zwei Du hast gesagt, dass…
weiterlesen

Der Sturm (Text: Wesemann/Fingerhut)

Wenn das Feuer nicht mehr brennt/wird´s für uns beide höchste Zeit/wenn auch die Glut uns nicht mehr wärmt/und uns nur die Asche bleibt/wir waren beide eingehüllt in Licht/und sahen am Horizont die dunklen Wolken nicht/erst war da nur ein kalter…
weiterlesen

Wo sind die Jahre hin

Damals haben wir die Nächte durchgemacht/bis die Sonne wieder aufgegangen ist/und am nächsten Tag einfach lange gepennt/und heute sind wir alle schwer beschäftigt/kommen abends immer müde nach Hause/und freuen uns nur noch auf unser Bett/wo sind die Jahre hin/wie kann…
weiterlesen

Auf dem selben Planeten

Du kommst aus einem anderen Land/in dem ich bisher noch nie war/glaubst an ein Leben nach dem Tod/vielleicht an Gott oder Allah/du sprichst eine andere Sprache/und du kannst meine nicht verstehen/doch ich würd dich gerne kennenlernen/und sehen wie deine Welt…
weiterlesen

Zuhause

ich stell den Motor an und fahre/ohne Rast und ohne Ziel/die Strasse ist der einzige Ort/an dem ich mich heut zu Hause fühl/ich erkenn mich selbst nicht wieder/ich weiß nicht mehr wer ich bin/zu Haus ist wo dein Herz ist/das…
weiterlesen